Tipps  zur  PrüfungsVorbereitung

Gut organisiert ist halb bestanden!


Die Abschlussprüfungen stehen an. Und egal ob schriftlich oder mündlich: Mit der richtigen Vorbereitung wird jeder Abschlussschüler zum selbstbewussten Prüfling. Deshalb hier die wichtigsten Empfehlungen zur effektiven Prüfungsvorbereitung:

In der Oberstufe beginnt spätestens die Vorbereitung. Alle ab jetzt durchgenommenen Themen sind potenzielle Prüfungsinhalte. Wenn du nun feststellst, dass dir wichtige Grundlagen fehlen, solltest du spätestens jetzt damit anfangen, diese Defizite so schnell wie möglich aufzuarbeiten. In den dafür speziellen LefLe-Kursen werden aber auch effektive Lernmethoden vermittelt und Prüfungssimulationen durchgeführt.

 

Der Countdown läuft: Nur noch wenige Wochen bis zur Prüfung. Ob schriftlich oder mündlich - wenn du rechtzeitig anfängst, Lernstoff zu wiederholen, dann gerätst du kurz vor den Prüfungen nicht in Zeitnot. Schreib die zentralen Lerninhalte auf ein Thesenpapier.  So lernst du bereits beim Zusammenfassen und hast die beste Lerngrundlage für später. Anhand der Übersicht kannst du dann die Inhalte wiederholen und bekommst einen Überblick über die Themen, die du noch nicht beherrschst.

Bestandsaufnahme: Wie viel Stoff musst du in welcher Zeit gelernt haben? Sieh dir die einzelnen Themengebiete genau an und sei ehrlich zu dir selbst: Was kannst du schon? Und an welchen Themen musst du noch arbeiten? Erstelle einen Lernplan, in den du genau einträgst, wann du welches Thema lernen möchtest. Plane auch alle anderen festen Termine ein, denn Freizeitaktivitäten sind gerade in längeren Lernperioden ein wichtiger Ausgleich. Bleib deinem Lernplan treu, dann fühlst du dich bestens vorbereitet und kannst selbstbewusst in die Prüfung gehen.

Mythos Kurzzeitgedächtnis: Fang rechtzeitig mit dem Wiederholen an. Regelmäßig kleine Portionen lernen ist effektiver als kurz vor der Prüfung so viel Stoff wie möglich aufholen zu wollen. So bleibst du entspannter und kannst genau so viel Zeit zum Lernen einplanen, wie du für den Lernstoff benötigst.

Spickzettel zu Hause lassen: Wenn du es schaffst, die Prüfungsinhalte so komprimiert zusammenzufassen, dass sie auf ein kleines Stück Papier passen, dann kannst du sicher sein: Der Lernstoff sitzt. In der Prüfung wirst du dich bestimmt genau daran erinnern, was du zu den einzelnen Themen aufgeschrieben hast und kannst besten Gewissens die Prüfung meistern und die Nerven schonen.

Am Prüfungstag: Gut ausgeschlafen, ein ordentliches Frühstück und ausreichend Zeit zum Wachwerden ist die beste Grundlage für den Start in diesen Tag. Sei stolz auf das, was du gelernt hast. Eine positive Einstellung beruhigt die Nerven. Überprüfe, ob du alles eingepackt hast: Stifte, Hilfsmittel, etwas  Nervennahrung für den Notfall. Nimm dir in der Prüfung die Zeit, alle Aufgaben erst einmal in Ruhe durchzulesen. In der mündlichen Prüfung gilt: Eine wohl überlegte Antwort ist überzeugender als vorschnelle Aussagen, die du hinterher berichtigen musst. Also: Nicht die Nerven verlieren und dein Bestes geben. Und immer daran denken: Bald ist es geschafft! 

 


Selbstbewusst in die Prüfung - mit LefLe!